Ein Leben in Balance

Ein Begriff, der mir in letzter Zeit überall begegnet und den ich im Untertitel meiner Webseite gewählt habe ist die „Balance“. Warum ist mir das Thema an dieser Stelle so wichtig? Ich habe im letzten halben Jahr eine Vielzahl von Naturheilmitteln und Ernährungsformen ausprobiert, deren Erfahrungen ich gerne in einem späteren Artikel mit euch teilen werde. Allerdings möchte ich vermeiden, dass ihr meinen Blog lest und anfangt, Dinge in eurem Leben zu implementieren und dabei die Freude am Leben verliert. Ich empfehle euch wirklich morgens ein Glas Zitronen- oder Kurkumawasser zu trinken, dass tut niemanden weh. Auch eine Darmsanierung und eine kurze Fastenzeit ein bis zwei Mal im Jahr, schränkt nicht sonderlich die Lebensqualität ein. Aber die ein oder andere Thematik, die ich hier noch ansprechen werde, soll euch nur zum Umdenken anregen und nicht dazu, dass ihr eine schwarze Liste anlegt mit allen Lebensmitteln, die ihr nie wieder Essen dürft um gesund zu bleiben. Deshalb empfand ich es wichtig, meine Gedanken zum Thema Balance mit euch zu teilen. Denn für ein gesundes und erfülltes Leben, ist es entscheidend eure eigene Balance zu finden.

 

Was ist mit  einem „Leben in Balance“ gemeint?

Ich glaube das Thema Balance kann auf unterschiedlichen Ebenen angewendet werden und es gibt eine Million verschiedene Konzepte zu dem Thema. Selbst beim Schreiben dieses Artikels fallen mir mehrere Konzepte ein, die sich für mich richtig anfühlen. Ich werde mich aber auf ein Konzept beschränken und vielleicht geht meine Ansicht mit euch in Resonanz. Ich betrachte uns Menschen gerne als komplexe Wesen, die drei Instanzen bzw. Ebenen ineinander vereinen: den Körper, den Geist (Verstand) und das Herz (Seele), die man nicht getrennt voneinander betrachten kann. Daher ist es für mein Konzept von einem „Leben in Balance“ entscheidend seine eigene „Inneren Balance“ zu finden.  Bei der inneren Balance geht es um das Gleichgewicht von Körper, Geist und Herz. Da wir alle individuell sind, haben auch die drei Instanzen einen unterschiedlichen Stellenwert in unserem Leben. Trotzdem gibt es Tendenzen, die bei jedem von uns ähnlich sind. Im Laufe des Lebens beispielsweise ändert sich die Gewichtung dieser Instanzen in unserem Alltag. Als Kinder sind wir komplett im Herzen und handeln aus dem Herz bzw. der Intuition heraus. Als Erwachsene agieren wir oft nur noch aus dem Verstand heraus, und unsere Gedanken kontrollieren unser Leben. Ganz bewusst Zeit mit Kindern zu verbringen, hilft uns „Erwachsenen“ dabei von der Instanz Kopf ins Herz zu wechseln.  Auch der Körper als solches kommt bei uns „Erwachsenen“ oft zu kurz. Damit meine ich nicht die nächste Diät oder das Training im Fitnessstudio für den Sixpack. Denn leider sind auch diese Bestrebungen oftmals nur der Versuch, den Erwartungen deines Verstandes gerecht zu werden. Ich meine damit das Gefühl und Gespür für euren eigenen Körper. Wie geht es meinem Körper heute? Auch ich habe meinen Körper lange Zeit als etwas vorn mir Getrenntes angesehen. Ich war oft genervt, wenn er nicht so aussah oder funktioniert hat, wie ich es wollte. Da ist es wohl kaum verwunderlich, dass ich im Laufe der Jahre nach unzähligen Diäten, das Gefühl für meinen Körper verloren habe. Yoga ist ein wunderbares Tool um den Verstand zur Ruhe zu bringen und seinen eigenen Körper besser wahrzunehmen. Daher ist Yoga ein Teil meiner Morgenroutine geworden um die  Verbindung zu meinem Körper immer wieder zu erneuern. 

 

Gesundheit und Balance

Warum ist dieses Konzept wichtig für deine Gesundheit? Ich bin der Ansicht,  wenn wir einem Bereich zu wenig oder zu viel Aufmerksamkeit schenken, gerät unser inneres Gleichgewicht aus den Fugen und das manifestiert sich am ehesten auf körperlicher Ebene. Im Klartext, wenn ihr körperliche Symptome habt wie beispielsweise eine Allergie, dann ist es sicherlich sinnvoll ein paar entzündungsfördernde Lebensmittel wie Alkohol, Zucker, Gluten oder Milchprodukte zu reduzieren, aber der Auslöser der Allergie liegt nicht ausschließlich bei eurer Ernährung. Auch euer geistiger (Verstand) und seelischer (Herz) Zustand haben einen Einfluss auf euer körperliches Wohlbefinden. Gerade der Verstand erzeugt durch die vielen Abertausende von Gedanken, die man täglich hat, eine Menge Stress. Wenn man morgens schon aufwacht mit den Gedanken an die To-To Liste des Tages, dann erzeugt das Stress. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass sich ein erhöhter Stresspegel negativ auf unsere Entzündungswerte auswirken kann. Genauso erzeugt es Stress, wenn ich mir bestimmte Nahrungsmittel komplett verbiete und auf Dinge verzichte, die mir Freude bereiten. Und ja ein Eis kann vor allem im Sommer einfach glücklich machen. Wenn man lernt seinen Körper wieder besser zu spüren und seine Bedürfnisse wahrzunehmen, dann kann der Körper uns dabei helfen Ungleichgewichte zu messen. Wenn man sich zusätzlich kleine Ruhepausen in den Alltag einbaut und Zeit für Dinge einplant, die einem Freude bereiten wie Sport, ein schönes Essen mit Freunden, einen Beauty-Abend, ein schönes Buch lesen etc., dann trägt das entscheidend zur eigenen Gesundheit bei. Erstellt euch doch mal eine Liste mit Dingen, die ihr gerne tut und bei denen ihr mal Raum und Zeit vergessen könnt! Denkt vor allem daran, was ihr als Kinder gerne gemacht habt und baut euch ein Zeitfenster am Tag ein, wo ihr etwas von dieser Liste für euch machen dürft.

 

Ich hoffe, ich konnte euch motivieren mal zu schauen, wie es um eure „Innere Balance“ steht und ihr euch ein wenig mehr Zeit für euch gönnt.

 

 

Bis dahin,

 

Eure Josi